Nicht nur den Vergleich gewonnen

Zum Beginn der Rückrunde empfing der PostSV die Mannschaft vom TSV Lay.

Das  

Hinspiel  

war  

für  

die  

erfahreneren  

Koblenzer  

mit  

einem  

58:46  

ausgegangen.  

Dieses  

Ergebnis  

wollte

man am 02.12.2018 zumindest ausgleichen.

Die  

Gäste  

waren  

mit  

11  

Spielern  

angereist,  

was  

sie  

für  

gewöhnlich  

nicht  

tun  

-  

  

ein  

Zeichen  

dafür,  

wie

ernst sie dieses Spiel nahmen.

Aufgrund  

dessen,  

dass  

die  

Basketballer  

aus  

Remagen  

eine  

Ahnung  

hatten,  

was  

da  

taktisch  

auf  

sie

zukommt, konnten sie dagegenhalten und das 1. Viertel mit 17:14 für sich entscheiden.

Dass  

es  

eine  

hart  

umkämpfte  

Partie  

war,  

sah  

man  

daran,  

dass  

beide

Teams  

beinahe  

in  

jedem  

Viertel  

die

Teamfoulgrenze (4 Fouls) erreichten oder überschritten.

Ausgerechnet  

im  

2.  

Viertel,  

in  

dem  

die  

Gastgeber  

dies  

nicht  

taten,  

konnten  

die  

Layener  

aufholen.  

Sie

entschieden   

das   

Viertel   

mit   

13:11   

für   

sich   

und   

so   

ging   

es   

mit   

einem   

knappen   

Vorsprung   

für   

die

Remagener Basketballer in die Pause (28:27).

Im 3. Viertel wurde hart um den Ball gekämpft, beide Mannschaften kamen zu Bonus-Freiwürfen.

Die  

Verteidigung  

der  

Stunners,  

der  

Heimmannschaft,  

erwies  

sich  

allerdings  

als  

die  

effektivere.  

So

konnten  

die  

Koblenzer  

bei  

nur  

3  

Punkten  

in  

10  

Minuten  

gehalten  

werden.  

Während  

auf  

Seiten  

der

Stunners  

nicht  

nur  

Thomas  

Möhlig  

wieder  

zu  

Punkten  

kam.  

So  

ging  

man  

mit  

einem  

40:30  

in  

den  

letzten

Spielabschnitt.

Wenn  

man  

dieses  

Ergebnis  

halten  

könnte,  

das  

war  

allen  

klar,  

würde  

man  

den  

direkten  

Vergleich  

mit  

den

versierten Koblenzern gewinnen. Entsprechend motiviert ging man ins 4. Viertel.

Hier  

machten  

allerdings  

die  

Gäste  

die  

ersten  

Punkte.  

Jedoch  

kam  

umgehend  

die  

Antwort  

von  

Kai

Schäfer in Form von 5 Punkten (2er und 3er direkt hintereinander).

Auch  

in  

diesem  

Spielabschnitt  

funktionierte  

die  

Defense  

wieder  

optimal.  

Zu  

erwähnen  

sind  

hier  

u.a.

David  

Ibrahim,  

Leon  

Geef,  

Tom  

Edwards  

,  

Yannick  

Sperber  

-  

und  

Rifad  

Akman,  

Julious  

Banguel  

und

Dennis Gossmann mit all den kleinen Dingen, die auf keinem Spielbericht auftauchen.

Die letzten Punkte wurden gemacht von Felix Bichel, der als Center einen guten Job machte.

Als  

der  

Schlusspfiff  

ertönte,  

hatte  

man  

die  

Partie  

mit  

55:35  

gewonnen  

und  

somit  

den  

Vergleich  

mit  

dem

TSV Lay mehr als für sich entschieden.

Es spielten für den PostSV Remagen: Edwards, T.; Ibrahim, D.; Möhlig, T.; Geef, L.; Bichel, F.;

Banguel, J.; Schäfer, K.; Sperber, Y.; Gossmann, D.; Akman, Rifad.

Am  

27.Januar  

geht  

es  

zum  

einzig  

ausstehenden  

Auswärtsspiel  

der  

Rückrunde  

nach  

Andernach,  

bevor

am  

10.  

Februar  

die  

Mannschaft  

aus  

Lützel,  

die  

man  

in  

deren  

eigener  

Halle  

überraschend  

mit  

60:54

schlug,  

zu  

Gast  

ist.  

Dann  

kommt  

am  

9.  

März  

der  

Aufstiegs-Favorit  

aus  

Treis.  

Und  

die  

Saison  

endet  

mit

dem  

Lokal-Derby  

gegen  

die  

Spieler  

aus  

Linz,  

gegen  

die  

man  

das  

aller-erste  

gemeinsame  

Spiel  

verlor.

Da ist also auch noch eine Rechnung offen.

 PostSV Remagen e.V. 1963 - Goethestraße 19-21 - 53424 Remagen - 02642 / 1213 - postsv-remagen@t-online.de PostSV Remagen e.V. 1963 - Goethestraße 19-21 - 53424 Remagen - 02642 / 1213 - buero@postsv-remagen.de